Headframe Check: Erfahrungen mit der integrierten Notationsvalidierung von IYOPRO

05.05.2015 |  | BPM Methoden | Keine Kommentare

Die IYOPRO BPM Suite der intellivate GmbH ermöglicht die Modellierung und Dokumentation, die Automatisierung und Ausführung sowie die Simulation und Analyse von Geschäftsprozessen und basieret auf dem Notationsstandard BPMN 2.0. intellivate bietet das Programm als Inhouse-Installation und als browserbasierte Online-Variante an. Letztere kann kostenlos, sofort und ohne Installation genutzt werden. Um einen ersten Eindruck vom System zu erhalten, kann sich der User mittels eines Demo-Accounts in die Online-Version einloggen und direkt mit dem Modellieren beginnen.

Dabei sind neben Deutsch fünf weitere Oberflächensprachen wählbar: Englisch, Russisch, Französisch, Niederländisch und Portugiesisch (Brasilien). Die Benutzeroberfläche ist an das Windows-Menü angepasst und somit für Windows-Nutzer intuitiv bedienbar. Außerdem erhält der Benutzer Zugang zu Videoanleitungen, die die grundlegenden Funktionalitäten des Tools erklären. Auf dem iyopro-Youtube-Kanal werden weiterführende Videos in deutscher und englischer Sprache angeboten.

Durch Klicken auf ein vormodelliertes Beispiel, welches in der Demo-Version verfügbar ist, gelangt der User in die übersichtlich gestaltete Modellierungsoberfläche. Auf der linken Seite befindet sich dort eine Auswahl von häufig verwendeten Elementen. Weitere Elemente können bei Bedarf durch das Aufklappen des jeweiligen Menüs aufgerufen werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Menü kundenspezifisch um nicht gewünschte Notationselemente zu reduzieren.

Benutzeroberfläche

Fährt man mit der Maus über ein Element im Menü, so wird sowohl der Name des Elements als auch eine kurze Beschreibung dazu angezeigt. Zur Modellierung können die Elemente direkt per Drag & Drop auf die Modellierungsfläche gezogen werden. Sobald ein Objekt platziert ist, erscheint automatisch eine kontextabhängige Toolbar, mit deren Hilfe sich der weitere Prozessverlauf bequem modellieren lässt.

Wählt man ein neues Elemente aus diesem Menü, werden die beiden Objekte automatisch miteinander verbunden. Eine automatische Verbindung entsteht auch, wenn ein Element angewählt ist und ein weiteres Element auf die Modellierungsfläche gezogen wird. Hilfslinien ermöglichen es, die Objekte gerade und bündig zu platzieren.

Ein besonders hilfreiches Feature ist die in die Software integrierte Notationsvalidierung. Während des Modellierens prüft diese die Modelle auf ihre Korrektheit. Entspricht die Modellierung nicht den Konventionen, so erscheint neben dem jeweiligen Objekt oder der Kante ein kleines Warnsymbol. Fährt man mit der Maus über das Warnsymbol, wird angezeigt, warum das Element nicht korrekt modelliert wurde.

Die Zugriffsberechtigungen auf Modelle können durch das Organisieren von Teams festgelegt und gesteuert werden. So lässt sich z.B. festlegen, dass nur bestimmte Teams Zugriff auf ein Modell haben sollen. Aber auch innerhalb der Teams können Arbeitsbeschränkungen für Modelle festgelegt werden, indem diese in verschiedene Gruppen eingeteilt werden. Die Gruppen können dann mit Beschränkungen für bestimmte Bereiche oder Modelle verknüpft werden.

Kontextmenü - KopieUm die Zusammenarbeit in verteilten und internationalen Teams zu erleichtern, bietet die Software neben der Option, die Sprache der Benutzeroberfläche zu ändern, auch eine Videokommunikation über Webcam sowie die Möglichkeit, Sprach- und Textnachrichten zu verfassen.

Mit einer entsprechenden Lizenz können die modellierten Inhalte im Portal veröffentlicht werden und somit anderen Mitarbeitern des Unternehmens Zugang zu relevanten Prozessen ermöglicht werden. Der Mitarbeiter kann sich durch die verschiedenen Prozesse navigieren und erhält so einen umfassenden Überblick über die Prozesslandschaft des Unternehmens und die Zusammenhänge der Prozesse. Eine nette Idee sind kleine Haftnotizen, mit deren Hilfe Kommentare zu einem Modell hinterlassen werden können.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die iyopro BPM-Suite ein Tool ist, welches sehr intuitiv und übersichtlich zu bedienen ist. Darüber hinaus eignet es sich durch die eigebaute Notationsvalidierung meiner Meinung nach besonders für BPMN-Einsteiger. Aber auch als BPMN-Professional macht das Modellieren Spaß, denn die automatischen Kantenverbindungen, das Kontextmenü und Objekte, die sich automatisch an bereits modellierte Inhalte anpassen (z.B. Swimlanes) ermöglichen ein stressfreies und zügiges Modellieren.

Tags:

Dies ist nur ein GravatarTheresa Mühl

Unsere engagierte und versierte Beraterin u.a. für die Bereiche Prozessmanagement-Methoden und –Tools.

Beitrag kommentieren