Headframe Check: Mit BPM Tool Bizagi schnell gute Ergebnisse erzielen

11.04.2014 |  | Allgemein | Kommentare geschlossen

Bizagi ist ein kostenloses Business-Process-Modellierungs- und Dokumentations-Tool, mit dessen Hilfe die Geschäftsprozesse eines Unternehmens modelliert, automatisiert und verbessert werden können. Hierfür wird von Bizagi die Modelliersprache Business Process Model and Notation (BPMN) genutzt. Auf der Homepage der Firma Bizagi stehen zwei Softwareversionen zum Download zur Verfügung: der Bizagi Process Modeler, der der grafischen Darstellung und Dokumentation von Prozessen und Abläufen dient, und die Bizagi BPM Suite, welche eine BPM- und Workflow-Lösung ist, die die Automatisierung von Prozessen erlaubt.Um einen ersten Einblick in die Software zu bekommen, habe ich das von Bizagi angebotene E-Learning absolviert. Hierbei erhält man Zugriff auf detaillierte Lernvideos, die sich neben der eigentlichen Software auch mit einer allgemeinen Einführung zum Thema „BPMN“ befassen. Dadurch können sich auch Anfänger relativ zügig und übersichtlich das nötige Basiswissen aneignen. Im Anschluss an jede Einheit gibt es die Möglichkeit, ein Quiz zu absolvieren um das Erlernte zu festigen. Zusätzlich kann auch ein Bizagi-Zertifikat abgelegt werden.

Über den Download hinaus wird eine große Auswahl an weiteren Hilfestellungen in englischer Sprache angeboten. Dies umfasst Video Tutorials, einen Online Support und ein Online-Training. Nach Beenden des E-Learnings habe ich auch komplexere Prozesse modelliert, um das Tool unter realen Bedingungen zu testen. Die Software ist sehr übersichtlich gestaltet. In der linken Menü-Spalte sind alle für die Modellierung benötigten Objekte aufgelistet. Diese kann man sehr einfach mit der Drag-and-drop-Funktion auf die gewünschte Stelle im Diagramm ziehen. Sobald man eines der Objekte platziert, erscheint daneben eine Auswahl von nächstmöglichen Objekten.

Diese lassen sich von dort wieder an die gewünschte Stelle ziehen. Die Gateways und Events werden zunächst untypisiert modelliert und können dann durch einen Rechts-Klick auf das Objekt weiter spezifiziert werden.

Eine besonders nützliche Funktion, die das Modellieren mit mehreren Personen erleichtert, ist die Kommentar-Funktion. Hierzu aktiviert man den Button „Share Processes“ und teilt die Diagramme zum Beispiel über Dropbox mit anderen Personen.

Um Konflikte zu vermeiden, sind in der Zeit, in der ein Modellierer die Modelle überarbeitet, die Diagramme für die anderen User nur noch lesbar, nicht aber mehr veränderbar. In einer Leiste besteht die Möglichkeit, sich mit den anderen beteiligten Modellierern per Chat auszutauschen.

Fertige Modelle können mit Hilfe der BPM Suite dann direkt in automatisierte Abläufe gebracht werden. Darüber hinaus können die Modelle auch in PDF- und Word-Format ausgegeben werden.

Insgesamt ist das Tool sehr gut für Anfänger geeignet, da das Programm sehr übersichtlich aufgebaut ist und man sich somit sehr schnell und intuitiv zurechtfindet. Modelliert man größere und detailliertere Prozesse, die zum Beispiel viele Subsysteme enthalten, kann es allerdings passieren, dass das Programm mitunter etwas langsamer wird und Probleme bei der korrekten Anbindung der Kanten auftreten.

Weitere Infos und die Software zum Download unter https://www.bizagi.com/

Tags:

Dies ist nur ein GravatarTheresa Mühl

Unsere engagierte und versierte Beraterin u.a. für die Bereiche Prozessmanagement-Methoden und –Tools.