Modellbasierte Softwareentwicklung kombiniert mit ISO 26262 (Funktionale Sicherheit)

26.04.2013 |  | Allgemein | Kommentare geschlossen

In letzter Zeit wird sowohl in der Industrie als auch in der Presse immer wieder darüber diskutiert, dass Unternehmen Schwierigkeiten mit Softwareentwicklung und Sicherheit haben und somit Produkte entweder zu spät oder sogar in einer nicht finalen Version an Kunden ausgeliefert werden Headframe hatte die Gelegenheit, an einem Softwareentwicklungsprojekt im Automobilbereich mitzuwirken. Ziel des Projektes war die Kombination von funktionaler Sicherheit laut ISO 26262 mit der modellbasierten Softwareentwicklung. Dieses Vorgehen war bis dato nicht getestet worden.

Die Norm ISO 26262 berücksichtigt, wie bereits erwähnt, die modellbasierte Softwareentwicklung. Dieser neue Standard stellt klare Anforderungen daran, was die Entwicklung für sicherheitsrelevante Software im Fahrzeug leisten muss, um deren funktionale Sicherheit zu gewährleisten.

Innerhalb des Projektes stellte man fest, dass es nicht möglich ist, ein allgemeingültiges Vorgehensmodell trotz der Norm zu erstellen und einzuführen. Man wählte stattdessen ein projektspezifisches Vorgehen.

Alle Informationen und Ergebnisse des Projektes wurden im dSpace-Magazin veröffentlicht:
http://www.dspace.com/shared/data/bkm/Magazin2013-01_de/blaetterkatalog/?#12

Tags:

Dies ist nur ein GravatarDavid Brothanek

Zielstrebiger Analytiker mit ausgeprägtem Organisationstalent.