Prozessreviews: Was sind denn nun die Änderungen zur Vorversion?

04.08.2015 |  | ARIS Consulting, BPM Methoden | Keine Kommentare

Häufig bekomme ich von Prüfern im Rahmen eines Prozessreviews zu hören, was sich denn im Vergleich zur Vorversion am Prozess geändert habe. Während es für die Auswertung der Ausprägungsänderungen von ARIS-Modellen mehr oder weniger brauchbare Standardmechanismen gibt, ist der automatische Vergleich von Attributen im ARIS-Standard nicht besonders hilfreich.

Welcher Prozessexperte kennt es nicht: Ein Soll-Prozess wurde in mehreren Workshops angepasst und hinsichtlich der bestehenden Schwachstellen optimiert. Vor dessen Veröffentlichung steht die Überprüfung der modellierten Änderungen in Form eines Reviews an. Die Verantwortlichen sollen jedoch nicht mit seitenlangen Prozesshandbüchern erschlagen werden, sondern möglichst einfach erkennen, was die konkreten Änderungen am Prozess sind.

Neulich hatte ich in einem Projekt wieder einmal so eine Fragestellung, wobei sich viele Änderungen hauptsächlich in den Beschreibungstexten niedergeschlagen hatten. Eine automatische Möglichkeit zur Aufbereitung war zu der Zeit nicht greifbar, stattdessen war Handarbeit gefragt. Die Unterschiede zwischen den Modellgrafiken ließen sich mit der ARIS-eigenen Modellvergleichs-Funktion zwischen den Datenbanken recht schnell und einigermaßen brauchbar auswerten. Da die Beschreibungstexte teils sehr umfangreich waren, habe ich ein wenig im Netz recherchiert und verschiedenste „Compare Tools“ ausprobiert, bis ich auf ein brauchbares Online-Tool auf http://www.ddginc-usa.com/text-compare-tool.htm gestoßen bin.

In diesem Online-Tool gibt man zwei Vergleichstexte an und kann verschiede Darstellungsformen für das Vergleichsergebnis auswählen. Die meisten Darstellungen zielen eher auf einen zeilenweisen Vergleich, wie er häufig für Quellcodes in Entwicklungsumgebungen oder Versionierungswerkzeugen bevorzugt wird. Der Wunsch vieler Prozesshandbuch-Nutzer ist jedoch, dass die Änderungen ähnlich zum sogenannten „Track Changes“-Modus in Word buchstaben- bzw. wortgenau dargestellt werden.

Das gefundene Tool beherrscht jedoch auch diese Art der Darstellung wunderbar, wie im folgenden Beispiel zu erkennen ist: Schnell waren die Vorher-/Nachher-Texte mit dem Online-Tool alle gegeneinander abgeglichen und ins bestehende Handbuch des Kunden hineinkopiert. Das Feedback der Prüfer war sehr positiv, da sie sich nun auf die relevanten Passagen konzentrieren und die Änderungen genau nachvollziehen konnten.

Praktischerweise basiert das Online-Tool auf einer Javascript-Bibliothek. Lesen Sie daher demnächst im Headframe-Blog, wie wir die Routinen für ein anderes Projekt in Form eines ARIS-Reports automatisiert haben, um den Aufwand der manuellen Aufbereitung für die Vergleichsbildung zu reduzieren.

Tags:

Dies ist nur ein GravatarPhilipp Thiemann

Experte für Software-Entwicklung und maßgeschneiderte Kundenlösungen mit ausgeprägtem Blick für das Business.

Beitrag kommentieren