Teilzeitberatermama, nebenberufliche Berater-Mutter, Halbtagsberater – geht das überhaupt?

28.04.2014 |  | Allgemein | Kommentare geschlossen

So, eigentlich wollte ich über das spannende Thema der Prozessrollen und Dokumentation von Zuständigkeiten in Unternehmen schreiben. Aber dann bin ich gedanklich scheinbar ab-gedriftet und auf die Rollen und Zuständigkeiten in meinem Job und meiner Familie gekommen – „Warum?“ wird der geneigte Leser vielleicht denken. Weil ich Teilzeit-Berater mit Familie bin, und das gibt’s und geht ja angeblich nicht….

Ich komme ursprünglich von einem „großen“ Beratungsunternehmen, und in Unternehmen von dieser Größe geht das auch scheinbar nicht – „man ist zu inflexibel“, heißt es und „der Kunde will das nicht“. Dann wird man aber ohne mit der Wimper zu zucken auf drei verschiedene Projekte gleichzeitig gesetzt und seltsamerweise stört das keinen der drei Kunden, obwohl man auch nicht jeden Tag vor Ort ist… Aber das nur nebenbei…

Ich bin bei Headframe also nur in Teilzeit als Berater angestellt, d.h., ich arbeite nur an zwei oder drei Tagen in der Woche. Meine Kunden wissen das und finden es gut, allein schon deshalb, weil das oft besser ins eigene Budget passt, wenn der Berater nicht fünf Tage pro Woche da ist.

Vielleicht finden sie es aber auch deswegen gut, weil man als Mama meist „organisatorisch ganz gut ist“ und noch zwischendurch Aufgaben erledigt, für die laut Projektplan eigentlich keine Zeit mehr zu finden war. Und multitasking-fähig ist man bei mehr als einem Kind ohnehin.

Meinen Kinder gefällt das ebenfalls – auch wenn es bei Achtjährigen gern Verwirrung stiftet, wenn z.B. der Kunde und der Chef gleich heißen: „Ist das jetzt dein Kunde oder dein Chef?“

Ach ja, mein Arbeitgeber findet das übrigens auch gut, weil er meine vierzehn Jahre Beratungserfahrung bekommt, ohne Fixkosten eines Vollzeitberaters auf der Gehaltsliste stehen zu haben (mal sehen, ob dieser Satz durch die Endkontrolle geht…). * Anmerkung der Endkontrolle: Klar geht er durch – wir wissen um deine Vorzüge!

Dass anspruchsvolle Arbeit in Teilzeit bei den meisten Beratungsfirmen nicht umsetzbar ist, finde ich sehr schade – umso mehr freue ich mich daher, dass Headframe mir dies ermöglicht hat. Und alle damit zufrieden sind – und über IBZED schreibe ich halt nächstes Mal! Bis dahin…

Tags:

Dies ist nur ein GravatarMaren Melzer

„Ohne Struktur geht es nicht!“ - Diese Grundlage ihrer Arbeitsweise in Verbindung mit ihrem fundierten Verständnis für Prozesse sorgt dafür, dass sich die Kunden mit ihren Prozessen gut aufgehoben fühlen.